J
o
b
s

Gesundheit und Ernährung

Die Zahl der übergewichtigen Menschen steigt immer weiter an. Der Weg der gesunden Ernährung ist oft weniger verbreitet. Viele Menschen sind verunsichert durch die zahlreichen Ernährungsmythen welche in unserer Gesellschaft kursieren.

Für einen gesunden Lebensstil gibt Sie ein paar Regeln:

Verzichten Sie auf Diäten!
Durch die schlechte Nährstoffversorgung und dem (meist) fehlenden Training, baut der Körper viel Muskelmasse ab. Auf der Waage sieht das zwar ganz gut aus, betrachtet man jedoch die Körperzusammensetzung (z.B. durch eine BIA – bioelektrische Impedanzanalyse) ist dies der falsche Weg.

Verzichten Sie auf Verbote!
Verbietet man sich selbst Lebensmittel, wird der Drang diese Essen zu wollen meist noch viel größer.

Verzichten Sie auf einseitige Ernährungsweisen!
Bestimmte Lebensmittel oder bestimmte Nährstoffgruppen komplett vom Speiseplan zu streichen macht absolut keinen Sinn. Ausnahmen sind natürlich nachgewiesene Allergien oder Nahrungsmittelintoleranzen.

Alles ist erlaubt, nur das Verhältnis muss stimmen!
Dabei kann man sich an die österreichische Ernährungspyramide halten, die weiter unten zu finden ist.

Behalten Sie die Mengen im Auge!
Essen Sie möglichst langsam und hören Sie auf ihren Körper, der Ihnen sagt wenn Sie satt sind.

Wählen sie qualitativ hochwertige Lebensmittel aus!
Hohe Nährstoffdichte, regional, saisonal, biologisch.

Trinken Sie ausreichend Wasser!
Mindestens 1,5 bis 2 Liter pro Tag. An sehr heißen Tagen und/oder bei körperlicher Anstrengung die Wasseraufnahme dementsprechend erhöhen.

Essen Sie mit Genuss!
Essen wird in unserer Gesellschaft immer mehr zur Nebensache. Wir konzentrieren uns auf den Fernseher, den Computer oder auf die Zeitung und Essen nebenbei unsere Mahlzeit. Nehmen Sie sich Zeit für ihre Mahlzeiten und konzentrieren Sie sich darauf.

Bleiben Sie in Bewegung!
„Jemand, der keine Bewegung macht, wird, auch wenn er sich gesund ernährt und auch sonst auf seine Gesundheit schaut, Schmerzen haben und seine Kraft wird Schwinden.“ Dieser Satz stammt vom spanischen Arzt Maimonides aus dem Jahre 1199, den sich mehr Menschen denn je zu Herzen nehmen sollten.

Die österreichische Ernährungspyramide

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

Getränke
Mindestens 1,5l pro Tag. Am besten in Form von Wasser, Mineralwasser, ungesüßte Tees.

Obst und Gemüse
Optimal sind 3 Portionen Gemüse oder Hülsenfrüchte und 2 Portionen Obst pro Tag. Am besten saisonal und regional.

Kohlenhydrate
4 Portionen pro Tag, bei sehr aktiven Menschen oder Kindern dürfen es auch 5 sein. Zu den Kohlenhydraten zählen z.B. Brot und Gebäck, Nudeln, Reis, Kartoffeln. Weißmehlprodukte sollten die Ausnahme darstellen. Vollkornprodukte sind die bessere Alternative. Nicht nur Weizenmehl verwenden, sondern auch auf Dinkel- oder Roggenmehl zurückgreifen.

Eiweiß
Hochwertige Eiweißquellen sind Milch- und Milchprodukte, Fisch, Fleisch und Eier. Wichtig ist bei der Auswahl der Lebensmittel immer den Fettgehalt im Auge zu behalten. Bei Milchprodukten zum Produktvergleich unbedingt den Absolutfettgehalt heranziehen und nicht den F.i.T. (Fett in Trockenmasse).

Fette, Öle und Nüsse
Lebensmittel mit hohem Gehalt an tierischen Fetten so sparsam wie möglich verwenden. Dazu zählen Butter, Schmalz, Schlagobers, Creme fraiche und Rahm. Pflanzliche Fette wie sie in Ölen, Nüssen oder Samen enthalten sind, bestehen aus hochwertigen Fettsäuren und stehen daher täglich am Speiseplan. Aber auch hier die Menge im Auge behalten!

Fettes, Süßes und Salziges
Süßigkeiten, Knabbereien, Fast Food, Limonaden, stark gesalzene Produkte so wenig wie möglich konsumieren. Maximal einmal täglich.

Die Empfehlungen für gesunde Ernährung wurden von Ernährungsberaterin Madeleine Obernberger, Bakk. von Regenerationscenter Obernberger erstellt. Wir bedanken uns für die Unterstützung.

Quellen:
Bundesministerium für Gesundheit www.bmg.gv.at
Unterlagen Vorsorge Aktiv, Verein Gesundes Niederösterreich
Maier, M.& Hörhan, J.(2012).Arzt/Ärztin und Ethik. Facultas Verlag.